header

Willkommen beim Racingteam Schöneaussicht

Hier lesen Sie bereits den aktuellsten Rennbericht.

30. ADAC Ostalb Rallye

11.05.2017-1

am 08.04.2017

56 gestartete Fahrzeuge/26 in unserer Klasse F8

Schönstes Sommer-Wetter und Top Prüfungen

Mit perfekt vorbereitetem Astra ging‘s am Samstagmorgen nach Abtsgmünd.
Die Ostalb-Rallye ist eine 70er Rallye (d.h.: 70 WP Kilometer) und normalerweise hätten wir am Freitagabend bereits die Doku- und technische Abnahme machen müssen, aber nach Absprache mit dem Rallyeleiter haben wir und 9 weitere Teams die Möglichkeit genutzt diese erst am Samstagmorgen um 7:00 Uhr zu machen, da für uns Freitagabend anreisen dieses Mal einfach unmöglich war. Wir waren überpünktlich und es klappte auch alles prima. Der Zeitplan war dadurch heute allerdings mehr als straff mit 7 WP’s und Start 1. Fahrzeug bereits um 11:31 Uhr.

Nach dem Abfahren war klar, dass heute Vollgas geflogen wurde. Die WP’s waren sehr, sehr schnell.
Ziel für heute war Top Ten in der Klasse und wie immer besser als die Startnummer im Gesamten.
Bei herrlichstem Wetter, Sonne und ca. 15°, starteten wir kurz vor 12:00 Uhr in die 1. Schleife.

WP 1 genannt Pommes Prüfung (dem Ortsnamen Pommertsweiler geschuldet) war extrem rutschig, uneben und sehr anstrengend. Der Astra war gefühlt die meiste Zeit irgendwo in der Luft, was wir aber dank unserem KW Fahrwerk einigermaßen kompensieren konnten und ehrlich gesagt: Es war einfach nur herrlich, den Bauern quer durch ihre Höfe zu fliegen.

11.05.2017-2

WP 2 der große, schnelle und lange Rundkurs war fast schon wie Nordschleife fahren. Mit ziemlich vielen 5. Gang Passagen trieben wir den Astra immer wieder in den Begrenzer – Spaß pur und ohne Schnitzer, aber da war noch Luft nach oben.

WP 3 ließen wir etwas langsamer angehen, da hier zwei unserer HWRT Kollegen in 2016 ihre Fahrzeuge im Wald versenkt hatten und wir dadurch bereits wussten, dass die beiden Kuppen im Wald mit Vorsicht zu genießen waren.

WP 4 war eine superschöne WP. Komplett mit neuem Asphalt und 2 Schlüsselstellen. Bei der ersten musste man kurz nach einer Kuppe, die im 5. Gang Vollgas gefahren wurde, auf eine „rechts 2 – 90°“ runter bremsen. Bei der 2. musste eigentlich bereits auf der Kuppe gebremst werden für eine „Rechts 1 – 90°“. Dank unserem Top Aufschrieb vom Vormittag (trotz Zeitdruck) meisterten wir diese WP perfekt! So konnte es weiter gehen.

WP 5 war wieder WP 3 – lief rund aber wir konnten uns nur minimal verbessern.

WP 6 wieder der große Rundkurs – jetzt war Attacke angesagt! Ich holte alles aus dem Astra raus was ging, was uns zu einem Highspeed Quersteher verhalf, der aber Gott sei Dank ohne Folgen blieb.
Kurz nach einem langen Waldstück – wir kamen im 5. Gang im Begrenzer angeflogen – hatten wir noch eine kurze und sehr laute Diskussion mit einer Schikane, die sich weigerte aus dem Weg zu gehen, aber der Schaden am Astra war nicht so schlimm wie zunächst befürchtet. Nach einem kurzen Blick in den Spiegel und der Feststellung, dass sowohl die Heck –, sowie auch die Seitenscheibe noch drin waren, ging’s munter und Vollspeed weiter. Kurz vor Ende der WP liefen wir noch auf einen BMW auf, der aber an der Gabelung links wieder in den Rundkurs abbog und wir nach rechts in die Ausfahrt. Das war einfach Wahnsinn – voll geil, aber nach dieser WP war ich echt platt – mehr geht einfach nicht! Wir verbesserten uns um 8 Sekunden auf WP 2.

11.05.2017-3

WP 7 war der neue Zuschauer-Rundkurs, klein, witzig und mit einer Fahrzeit von ca. 1:55 Minuten auch ruckzuck vorbei. Auf dieser WP schafften sechs F8ler fast die gleiche Fahrzeit.
Mit dieser WP bezweckten die Veranstalter den Motorsport für die Zuschauer greifbarer zu machen. Dieser Plan ging voll auf, es war die Hölle los – die Strecke war sehr gut besucht.
Mir persönlich hat die WP sowieso spitzenmäßig gefallen, da ich solche Ortsdurchfahrten einfach nur geil finde.

Nachdem wir den Astra glücklich im Parc Ferme abgestellt hatten gingen wir, bei herrlichen 18° Außentemperatur, auch noch etwas am Rundkurs zuschauen.
Danach gab‘s erstmal ein ordentliches Schnitzel zwischen die Zähne um das Warten auf den 1. Aushang zu verkürzen.

11.05.2017-4

Leider gab es noch längere Diskussionen und einen Protest wegen einem Stempelfehler bei den Erstplatzierten, was leider gar nicht zu der -bis dahin guten- Stimmung beitrug.
Die Siegerehrung wurde zweimal nach hinten verschoben und aufgrund dessen das Parc Ferme gegen 22:00 Uhr noch vor der Siegerehrung geöffnet, so dass der Astra bis zum Beginn der Siegerehrung bereits auf dem Hänger stand und auf die Heimfahrt wartete.

Wir erreichten heute den 4. Platz in der Klasse und den 10. Platz im Gesamten. Mit diesem Ergebnis sind wir, bei der immer größer und stärker werdenden Konkurrenz, vollauf zufrieden. Die F8 stellte heute wieder fast die Hälfte des gesamten Starterfeldes.

Unterm Strich ein supertoller Samstag, mit traumhaften Wetter, sehr schönen WP’s und perfekter Organisation. Großes Lob an den Veranstalter.
Wir hatten jede Menge Spaß mit den zig Orts- und Aussiedlerhof-Durchfahrten. Ich weiß nicht warum aber mir gefällt das voll!!!

In knapp 4 Wochen geht es weiter mit der Rallye Fränkisches Weinland.

Danke an alle Sponsoren und Daumendrücker

Vollmer Motorsport

Rallyeteam Vollmer/Hess
Jochen Vollmer

Vollständigen Bericht lesen

Axel Duffner

Schöne Aussicht 49

78132 Hornberg-Niederwasser

tel 07833 / 9369-0

fax 07833 / 9369130

email axelduffner@racingteam-schoeneaussicht.de