25. Ostalbrallye Abtsgmünd

am 31.03.2012

31-03-2012-1

14 Tage nach der DMV UMC RALLYE Ulm stand die 25. Ostalbrallye in Abtsgmünd auf dem Rallyekalender. In der Zwischenzeit wurde der Astra  gecheckt und gewaschen. Wir ersetzten alle Motorlager, da sich nach der letzten Veranstaltung eins verabschiedet hatte.

Dieses Mal hieß es eine Stunde früher aufstehen, pünktlich um sechs Uhr morgens ging es auf die Reise Richtung Abtsgmünd. Nach erledigter Dokumenten- und Technischen Abnahme haben wir uns gleich auf den Weg in die Besichtigungsrunde gemacht. Es standen vier verschiedene Wertungsprüfungen an, wovon nur die 1. zweimal gefahren wurde.

Aufgrund der hohen Starteranzahl von 110 Fahrzeugen hatten wir mit der Startnummer 55 die Startzeit 13.47 Uhr.  Nach kurzer Verbindungsetappe ging es in die WP1 „Pommertsweiler“. Eine Sprintprüfung mit allem was so dazu gehört… Start im Wald, raus über Landwirtschaftswege, eine Hofdurchfahrt, weiter auf der Landstraße, wieder runter durch die Felder, der nächste Wald, durch eine kleine Ortschaft , an einem See vorbei und Ziel. Alles in Ordnung, nur ein paar Sekunden liegen lassen. Das muss auf der WP 4 besser gehen.

31-03-2012-2

Die WP2 „Laubach-Holzleuten“ war ein Rundkurs, und mit 9,6 km die längste Prüfung am heutigen Tage. Es starteten immer drei Fahrzeuge im Abstand von 20 Sekunden.  Zwei Runden plus Auslauf, viele Kuppen und nicht einsehbare Kurven, da musste der Aufschrieb schon passen. Da in den Ecken extrem viel Schotter lag, war es nicht einfach den Astra auf der Strecke zu halten. Wieder ein paar Sekunden verschenkt.  Ab WP3 musste das schneller gehen.

31-03-2012-3 31-03-2012-4

Nach dem Regrouping starteten wir in die Verbindungsetappe Richtung WP3 „Wegstetten“. Ein Sprint, bergauf durch den Wald. Kurz, schnell, alles ok. Zeit auch in Ordnung, na also geht doch!!

31-03-2012-5

Jetzt stand WP4, wieder die „Pommertsweiler“ an. Wir hatten uns fest vorgenommen, die Zeit zu verbessern. Die Uhr blieb bei 5.13 Min. stehen, sieben Sekunden schneller als  bei der ersten Durchfahrt.

Zum Schluss stand WP5 „Burghardtsmühle“ an. Eine ultraschnelle Prüfung, gefahren auf Landstraßen. Der erste Teil ging bergab durch einen Wald, ab der folgenden Kreuzung durch einen Ort, Vollgas bergauf durch schnelle Kurven. Einmal quer ums Eck und weiter durch zwei Serpentinen. Wieder die Geschwindigkeit mitnehmen, über Kuppen und schnelle Kurven weiter bergan. Nächster Abzweig und den Rest der Prüfung Vollgas durch schnelle Kurven Richtung Ziel. Die Lichtschranke passierten wir mit 210 km/h.

31-03-2012-6

Nachdem wir den Astra im Park Ferme abgestellt hatten, warteten wir gespannt auf das Ergebnis. Wir erreichten den 6. Platz von 17 gestarteten Fahrzeugen in der Klasse F8 und wurden 30. Im Gesamtklassement von 110 Teilnehmern. Super Ergebnis für uns!!

Nachdem wir gegen Mitternacht wieder zuhause waren, hatten wir ca. 600km zurückgelegt – 300 im Rallyeauto – 300 im Zugfahrzeug.

Nächste Veranstaltung: 1. Voralpenrallye in Grabenstätt am 21.04.2012.

 

Vielen Dank an unsere Gönner und Sponsoren.

 

Vollmer Motorsport

 

Rallyeteam Vollmer/Hausch

Achim Hausch